Quo vadis – B 63 ? Stau, Lärm, Feinstaub und Stress zwischen Sönnern, Hilbeck und Rhynern.

„Eine Lösung für die Verkehrsprobleme auf der B 63 und eine Entlastung derKumper Landstraße 17021 Umfahrungsstraßen ist nur durch einen zügigen Lückenschluss zwischen A 445 und A2 möglich“, betonte der neue CDU Bezirksfraktions-vorsitzender Heinrich Saarbeck und der CDU Stadtverbands-vorsitzende Markus Stephan – Harkebusch. Die Beschwerden der Bürger lasse erkennen, dass mittlerweile fast alle Straßen im Umfeld der überlasteten B 63 als „Schleichwege“, besonders von ortskundigen Pkw und Lkw – Fahrern genutzt werden.  „Quo vadis – B 63 ? Stau, Lärm, Feinstaub und Stress zwischen Sönnern, Hilbeck und Rhynern.“ weiterlesen

Verdiente Bürger mit der Stadtbezirksmedaille ausgezeichnet.

Stadtbezirksmedaillen für Helmut Berger, Horst Bröker, Bodo Hömberg und Wilfried Schröder.

ha20102017-05943

Die Stadtbezirksmedaille ist die höchste Auszeichnung, die ein Stadtbezirk an verdiente Bürger verleihen kann. An Bürger, die durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit das Gemeinwohl gestärkt und verbessert haben. Die häufig unbeachtet von der Öffentlichkeit einfach Gutes tun. Beim Bezirksempfang stehen sie vorn, stellvertretend für viele andere, die auch praktizieren:                      Ein Tropfen Hilfe ist besser als ein Ozean voll Sympathie. „Verdiente Bürger mit der Stadtbezirksmedaille ausgezeichnet.“ weiterlesen

Es passte alles beim Weihnachtsmarkt in Rhynern.

Viele Besucher zwischen Alter Salzstraße und Reginenstraße

Das Wetter spielte vorzüglich mit beim traditionellen Weihnachtsmarkt im Zentrum von Rhynern: trocken, kalt mit winterlicher Sonne. Passend zu Glühwein und Punsch, mit oder ohne Schuss, aber dampfend in den Händen.

02_fku_7254

Und wohlig warm beim Trinken. Mehr als 50 Stände entlang der Alten Salzstraße und der Reginenstraße mit den unterschiedlichsten Angeboten lockten deshalb auch sehr viele Besucher an: Zum Schauen und Probieren, zum Reden und Informieren, man kennt sich eben und genießt die adventliche Atmosphäre. Traditionelle Stände wie in jedem Jahr wurden wieder  ergänzt durch neue, kreative Angebote, auf die WIR Vorsitzende Annemarie Jürgenliemke besonders stolz ist.

cimg3034

Seit nunmehr 27 Jahren ist der Samstag vor dem zweiten Advent für diesen Weihnachts-markt reserviert. Trotz ständiger Veränderungen und Weiterentwicklung bei den Ausstellern und Anbietern wird aber eines deutlich. Es ist ein Markt der Rhyneraner Geschäftsleute, der örtlichen Vereine und der Anwohner, die mit ihrem persönlichen Angebot sich und den Besuchern eine Freude machen wollen. Dass die Autobahnkapelle A2 und der Posaunenchor der Emmaus Gemeinde dabei waren und der große Weihnachtsbaum von den Schülern der OGS der Carl Orff Schule  liebevoll und ansehnlich geschmückt wurde ist ebenso selbstverständlich, wie der freundliche Nikolaus mit seinem prall gefüllten Geschenkesack.

Ein Erlebnis für alle, die sich freuen wollen, für alle, die gemeinsam mit Freunden bummeln wollen – einfach eine gute Sache.

Das wir, wie immer, dabei waren ist eigentlich selbstverständlich.

Am ersten Advent ist alles fertig.

Ein neues evangelisches Gemeindezentrum in Rhynerns Mitte

Nach nur zehn Monaten  Bauzeit  ist ein neuer „Blickfang“ im Zentrum Rhynerns entstanden.

ansicht_alte_salzstrasse_presse

Das neue Gemeindezentrum fügt sich nahtlos an die Kirche an, bildet eine neue bauliche Einheit. Symbolisiert aber gleichzeitig mit dem gemeinsamen Eingang die notwenige Verbindung von Kirche und gemeindlichem Leben. Mit viel Glas hat der Architekt nicht nur Licht in die Räume geholt sondern auch Öffnung nach außen vermittelt, keine Abschottung hinter Betonmauern, sondern der Blick in die Mitte des Ortes.

„Das neue Gemeindezentrum stellt eine Bereicherung für den Stadtteil und den Stadtbezirk dar“, betonte des halb auch Bezirksvorsteher Hermann Aßhoff

Sportzentrum am Tünner Berg in Rhynern.

CDU Bezirksfraktion informiert sich aktuell „Vor Ort“.

Es kommt Bewegung in die recht zähe Diskussion um die Verlegung der Sportanlage „Am Papenloh“. Zäh vor allem, weil alle Gespräche und Verhandlungen beim Punkt „Finanzierung“ vor einer schwer zu überwindenden Hürde standen. Jetzt sind  im Haushaltsplanentwurf für die Jahre 2017/18 Mittel in Höhe von 2,7 Mio. € vorgesehen. Darin sind aber auch 700 000,- € Eigenmittel enthalten. Beim Ortstermin erläuterte Dr. Arnulf Kleine, Vorsitzender von Westfalia Rhynern, der CDU Bezirksfraktion, wie mit diesem Geld ein Umzug durchgeführt werden könnte. Ein neuer Rasenplatz mit Tribünen westlich des bestehenden Parkplatzes und ein neues Vereinsheim mit den erforderlichen Sanitäreinrichtungen sei das Ziel der aktuellen Planungen. Er erklärte auch, dass der Verein Westfalia Rhynern Bauherr sein wird und nicht die Stadt Hamm.

cimg2761

Diese einfach klingenden Aussagen beinhalten aber umfangreiche Erdarbeiten am abschüssigen Tünner Berg, Kanalisation und Installation im Energiebereich. Weiter auch die Anlage einer Regenrückhaltung und Verbesserung der Zufahrten.

Was könnte damit erreicht werden? Die in die Jahre gekommene Anlage „Am Papenloh“ könnte aufgegeben werden, die ständige Diskussion der Belästigung der Anwohner erledigt sich. Es entsteht ein zusammenhängendes Sportzentrum, das allen Anforderungen moderner Sportstätten entspricht und vielfältig genutzt werden kann. Die aktuell 19 Mannschaften von Westfalia, davon 15 im Jugendbereich, bekommen deutlich bessere Spiel – und Trainingsmöglichkeiten. Dieser Sachstand ist für den Sportverein nicht nur ein Geschenk, sondern eine riesige Herausforderung. Die hohen Eigenmittel müssen irgendwie „gestemmt“ werden. Für den  Stadtbezirk und seine Bürger im Hammer Süden erhöht sich  deutlich – dem CDU Programm entsprechend – der Freizeitwert.

CDU Rhynern in München

Bayrische Landeshauptstadt zeigte sich von ihrer besten Seite.

Kunst, Kultur, Information und Bayrische Gemütlichkeit, so setzte sich das professionell gestaltete Programm der diesjährigen Mitgliederreise der CDU Rhynern zusammen.

München die Weltstadt mit Herz, präsentierte sich uns von ihrer besten Seite.

31 Mitreisende, CDU Mitglieder und Freunde, machten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg um München, diese wunderbare und interessante Stadt zu erleben.

Das uns dieses Erlebnis gefallen hat und die Reise ein voller Erfolg war, stand am Ende der Reise eindeutig fest.